Hetero-/Cis-Sexismus: his_her_their story, our stories?

Workshop von quix – kollektiv für kritische bildungsarbeit

29.4.2017   12- 18 Uhr 

Seminarraum 2 (SR B) 

(Dachgeschoss/ Barrierefreier Eingang Stubentor 3 / Oskar-Kokoschka-Platz 2) 

Anmeldung unter Angabe von Studienfach & Uni an:

 workshop.quix@gmail.com

!!!!!

Teil 1: 12-16Uhr inkl. Pause

[open to all genders]

Männlich, weiblich und sonst nichts? Queer, trans, inter, nicht-binär, LGBTIQ?
Die Geschichten und Lebensrealitäten von unterdrückten und marginalisierten Menschen und Gruppen werden oft nicht gekannt und kaum in Schulen oder Universitäten gelehrt und gelernt. Durch die historische Beschäftigung mit LGBTIQ-Geschichten wollen wir gemeinsam die aktuellen unterdrückenden_privilegierenden Systeme von Hetero- und Cis-Sexismus verstehen und beleuchten wie sie mit anderen Diskriminierungsformen wie z.B. Rassismus und Klassismus zusammenhängen. Neben der Klärung von Begriffen, Konzepten und Systemen (wie z.B. Intersektionalität, Hetero- und Cis-Sexismus) wollen wir einen Raum schaffen, um auch anhand eigener Erfahrungen miteinander und voneinander zu lernen. Der Blick auf die eigene Biographie öffnet Raum, mehr über die eigenen Privilegien_Unterdrückungen in diesen Systemen zu lernen und gemeinsam über Handlungsstrategien nachzudenken.

Teil 2: 16:45 bis ca. 18Uhr

[open to all FLIT, genderqueer, non-binary people]

In einem geschützteren Rahmen wollen wir Raum eröffnen, uns gegenseitig zu bestärken_empowern und auch dafür, eventuelle Verletzungen zu teilen. Bringt dafür bitte gerne ermutigende Gedichte, Lieder, Texte, Gegenstände, Zitate, Gedanken, Videos oder einfach euch selbst und eure Geschichten zum Teilen mit! 

Facebook event

quix – kollektiv für kritische bildungsarbeit (www.quixkollektiv.org)

quix ist ein Kollektiv von unterschiedlichen Menschen, die als Trainer_innen in der machtkritischen Bildungsarbeit tätig sind. Wir wollen mit unserer Arbeit gesellschaftliche Macht- und Herrschaftsverhältnisse hinterfragen, für Diskriminierungsmechanismen sensibilisieren und intersektionale Perspektiven und Ansätze dabei integrieren.

Wir leben und arbeiten hauptsächlich freiberuflich als Trainer_innen in der machtkritischen, politischen Bildungsarbeit in Deutschland und Österreich.

Wir verfolgen das Ziel, eine Plattform zur Vernetzung und zum Austausch von Wissenschafter_innen, Aktivist_innen, Sozial- und Bildungsarbeiter_innen, sowie anderen interessierten Menschen aus den unterschiedlichen Bereichen der machtkritischer Bildungsarbeit aufzubauen. 

Solltet ihr Fragen oder uns noch vorab sagen wollen, was ihr braucht um euch im Workshop wohl und sicher zu fühlen, könnt ihr uns gerne anschreiben: leon_ly.antwerpen@quixkollektiv.org oder aljoscha.boekle@quixkollektiv.org

This entry was posted in Informativ. Bookmark the permalink.